Und wieder ist der Tegernsee um eine Attraktion reicher, diesmal um eine ziemlich große. Tegernsee Phantastisch heißt sie, und unsere Autorin hat ihre Familie testen lassen, ob die neue Indoor-Erlebniswelt hält, was der Name verspricht.

Text: Ute Watzl
Fotos: Urs Golling

Tegernsee phantastisch

Magisch angezogen werden die Kinder von den Rutschen in der Tegernsee World.
Foto: Ute Watzl

Wochenende am Tegernsee. Die Familie könnte wandern gehen oder mit dem Stand-Up-Paddle über den See gleiten. Doch diesmal steht kein Berggipfel auf dem Programm und auch kein Strand, sondern die neueste Attraktion aus dem Hause Bachmair Weissach: die Erlebniswelt Tegernsee Phantastisch. Im September hat sie eröffnet und will nun endlich ausgiebig getestet werden. Die Kinder sind entsprechend neugierig.

Es ist ja nicht so, dass es dem Tegernseer Tal an Attraktionen fehlen würde. Zwischen See und Berggipfeln liegen eine ganze Reihe landschaftlicher, sportlicher, kultureller und gastronomischer Highlights, für die das Umland bekanntlich nur zu gerne anreist. Aber was im vergangenen Sommer in zwei ehemaligen Tennishallen in Bad Wiessee entstand, ist wieder anders – und ziemlich groß. Tegernsee Phantastisch ist ein 2700 Quadratmeter großes Indoor-Center mit verschiedenen Spiel- und Unterhaltungswelten, die nicht nur für Gäste des Hotels Bachmair Weissach, sondern für jedermann offen stehen. Der Name ist hier Programm.

Tegernsee phantastisch

Detailverliebt ist die Kulisse in der Tegernsee World den Hotels der Bachmair Weissach Gruppe nachempfunden.
Foto: Urs Golling

„Hier dreht sich alles um den Tegernsee, die Umwelt, das Tal und seine Traditionen. Jedes Erlebnis ist speziell auf unsere Heimat zugeschnitten“, sagt Hotelier Korbinian Kohler, der hier mit einem Team aus Architekten und Grafik-, Licht- und Sounddesignern seine persönliche „Liebeserklärung an den Tegernsee“ verwirklichen ließ.

Infotainment heißt das Schlagwort

Wer Tegernsee Phantastisch betritt, findet sich in einer farbenfrohen Miniatur-Tegernsee-Welt wieder. Mit Treppen, Brücken und Rutschen aufwendig und detailverliebt gestaltete Häuschen, die den Hotels und Apartments der Bachmair Weissach Gruppe nachempfunden sind, ziehen die Kinder magisch an. Selbst die 13-Jährige lässt es sich nicht nehmen, durch die Häuser auf und ab zu klettern, ihr Innenleben mitsamt dem virtuellen Aquarium und dem Vogelzimmer zu erforschen und die Rutschen auszuprobieren, während sich die Eltern im etwas versteckten Raum der „Ökologia“ zu Entstehung, Klima und Ökologie des Tegernseer Tals belesen. Infotainment heißt das Schlagwort – Wissensvermittlung kombiniert mit Spiel und Sport.

Doch so richtig in Fahrt kommen die Kinder in der zweiten Halle – Tegernsee Magic. Die Große ist sichtlich begeistert von der Kombination aus coolem Sound und knalliger Lichtinstallation inmitten der Dunkelheit. Während sie noch den Hochseilklettergarten über sich in Augenschein nimmt, hat ihr kleiner Bruder schon die Startposition am Ninja Warrior Parcours eingenommen.

Tegernsee phantastisch

„Virtual Reality macht einfach Spaß, egal wie alt man ist”
Foto: Urs Golling

Der Countdown läuft und um die Wette meistern Bruder und Schwester die nicht ganz einfachen Hindernisse, scheitern aber beim ersten Versuch am finalen Aufstieg zum Ziel. Es braucht mehrere Durchgänge, um ihre Lust zu stillen am gemeinsamen Kräftemessen gegen die Zeit. Dabei warten noch die Trampolinarena, der Hochseilklettergarten und – das absolute Highlight für die Kinder – der Virtual Reality Room.

Nicht nur der Nachwuchs, auch die Eltern tauchen mit VR-Brillen vor den Augen und Sticks in den Händen in die täuschend echte Welt der Illusionen ab – und erst etliche Zeit später völlig fasziniert wieder auf. Ob im Ballon über die Schweizer Alpen fahrend, in Gondeln durch Venedigs Kanäle schippernd, mit Revolver in der Hand auf einem Zug durch den Wilden Westen rasend oder aber im Weltraum fliegend – VR macht einfach Spaß, egal wie alt man ist.

Ähnlich dann die Begeisterung im kleinen 5D-Kino, in dem vier Personen gleichzeitig eine kleine Flugreise über ganz Europa unternehmen können. Das lustvolle Kreischen der Kinder, die zuvor im 5D-Kino saßen, hatte schon so manche Vermutung geweckt. Fest angeschnallt wie im Flugzeug, mit der VR-Brille vor den Augen und einer ziemlich frischen Brise im Gesicht, ist die Reise mitunter so schwindelerregend, dass zumindest die Erwachsenen noch völlig berauscht den Raum verlassen. Dem Geschmack der Kinder nach hätte der Flug dagegen noch lange so weiter gehen können.

Kinder lieben es, die Miniatur-Tegernsee-Welt kletternd zu entdecken.

Wie im Flug sind dann auch fast die drei vorgesehenen Stunden vergangen, und nach einem kurzen Imbiss reicht die Zeit an der großen Glasboulderwand überm Ausgang leider nur noch für ein paar wenige Züge. Was bleibt, ist deshalb die Lust darauf, noch einmal wiederzukommen – und der Eindruck, dass Tegernsee Phantastisch mehr als eine klassische Spielarena und mehr als eine Schlechtwetter-Option ist. Es ist ein vielfältiger Mix aus unterhaltsamen Aktivitäten und Attraktionen sowohl für Erwachsene als auch für Kinder, für Einheimische ebenso wie für Urlauber oder Tagesbesucher – fast so wie der Tegernsee selbst.

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr.: 12.00 bis 20.00 Uhr, letzter Einlass 17.00 Uhr
Wochenende & Feiertage: 10.00 bis 20.00 Uhr

Tickets können nur online gebucht werden.

Preise:
180 min: 42 Euro (4 bis 64 Jahre), 35 Euro (ab 65 Jahre)
90 min: 25 Euro (ohne Hochseilklettergarten)
Kinder bis 3 Jahre kostenfrei

www.tegernsee-phantastisch.com

Tegernsee phantastisch

Hotelier Korbinian Kohler persönlich testete seine Fitness am Ninja Warrior Parcours.
Foto: Urs Golling