Die Tegernseer Illustratorin Katharina Bourjau lässt uns das Tegernseer Tal mit ihren Augen erblicken. Diesen besonderen Herbstmoment hat sie exklusiv für diese Ausgabe der Seeseiten illustriert.

Winter am Wallberg Illustration Katharina Bourjau

Herbst am Riederstein
Illustration: Katharina Bourjau

Die kleine Riedersteinkapelle erreicht man über einen steilen Weg mit vielen Stufen. Begleitet wird man auf dem sogenannten Kreuzweg von 14 kleinen Tafeln im Stil der Volkskunst, die mich mit ihren leicht kitschigen, aber wunderschönen Motiven schon als Kind faszinierten. Oben angekommen blickt man auf den Tegernsee und das Tal der Waissach.

Eine Sage berichtet, dass einst ein Jäger auf dem Felssporn des Riederstein einem Bären begegnete. Er konnte noch auf das Tier schießen, bevor dieses ihn angriff. Der Bär stürzte das abschüssige Gelände hinab. Und der Jäger? Machte einen falschen Schritt und stürzte hinterher. Doch er hatte Glück. Nach seinem Sturz landete er direkt auf dem weichen Körper des Bären – und überlebte unverletzt. Als Dank für seine glückliche Rettung gelobte er den Bau der Kapelle. Man kann in diese Kapelle durch ein schmiedeeisernes Gitter hineingucken, manchmal auch hineingehen. Der Fußboden der Kapelle ist mit dem Tegernseer roten Marmor belegt und auch die Wände sind rot bemalt. Höchstens zwölf Personen passen in die kleine Kapelle hinein.

Fast noch außergewöhnlicher aber als der Blick hinab ins Tal ist – insbesondere in der Herbstzeit – der Blick von unten hinauf zur Kapelle auf dem Felsen. Denn dann ist die Landschaft hier in Rostrot, Knallorange, Safrangelb und Rosa getaucht.

Seeseiten, Herbst 2019.