Über Lisa Fitz viele Worte zu verlieren – geschenkt. Wer in den letzten Jahrzehnten zumindest partiell mit dem Freistaat Bayern zu tun hatte, kennt das Multitalent. Meinungsfreudig, unangepasst, Lisa Fitz eben: Daran hat sich bis heute nichts geändert. Den „Seeseiten“ erzählt sie über die Hintergründe ihres neuen Programms – und wie sie sich selbst am liebsten bezeichnen würde.

Kabarettistin, Autorin, Musikerin, Bayerisches Unikum: Lisa Fitz
Foto: Dominic Reichenbach

Frau Fitz, Sie erzählen in Ihrem neuen Programm „Flüsterwitz“ von „Dingen, die man nicht sagen darf“. Aber wird im Zeitalter des Internets und der sozialen Medien nicht eh viel zu viel anstatt zu wenig gesagt?
Ja, da haben Sie wohl recht. Im Netz wird oft „auf Teufel komm raus“ kommuniziert, auch diskriminiert, gelabert und beleidigt, nach Sündenböcken gesucht, oft aber doch recht einseitig oder anonym. Wichtig wäre, dass wir Menschen wieder persönlich miteinander reden. Offener, uns in die Augen sehen, den anderen erfühlen, seine Mimik und Gestik, Ängste mitteilen dürfen und darüber diskutieren können, ohne feindselig und abweisend zu sein oder diskriminiert zu werden, egal von welcher Seite, oder sofort in eine Ecke gestellt zu werden. Zuhören, verstehen, Wege zur Lösung suchen – aber nicht mit einem Weltbild, wo schon draufsteht: „Heute geschlossen!“ Ängste mitteilen – ob jetzt Ängste vor Rechten, vor Flüchtlingen, vor Russen oder vor der USA. Und auf Verständnis hoffen dürfen, vor allem auch von Politikern.

Ein altes Programm von Ihnen heißt „Lady Boss“. Zufrieden, wenn Sie sehen, wie viele Ladys heute Boss sind?
Richtig. Damals steckte das alles noch in den Kinderschuhen. Heute möchte man meinen, sei das Chefin-sein ganz selbstverständlich geworden. Ist es aber gar nicht. In den höchsten Firmenebenen, in Aufsichtsräten und Konzernleitungen, liegt der Frauenanteil immer noch bei ein paar ärmlichen Prozentchen.

Es gibt kaum ein Attribut, das andere Ihnen noch nicht verpasst haben, von der „Rebellin“ bis hin zur „Speerspitze des Frauen-Kabaretts“. Aber wenn Sie sich selbst ganz persönlich ein Attribut aussuchen dürften, welches wäre das?
Dauerbrenner…. seit nunmehr 35 oder mehr Jahren!

Lisa Fitz – „Flüsterwitz“
Winner’s Lounge,
Winner 1, Bad Wiessee
Di., 24. September, 20:00 Uhr

Seeseiten, Herbst 2019.