Chef von zwei Kliniken mit 29, heute Unternehmer mit 800 Mitarbeitern der Kirinus Health: Ludwig Klitzsch ist einer, dem Gesundheit und Wohlergehen aus mehreren Gründen sehr am Herzen liegen. Und nicht nur das, auch das Tal, der See, die Berge, all das ist für ihn mehr als ein Wohnsitz. Für seine Heimat engagiert er sich zudem als Vorsitzender des Beirats der Tegernsee Tal Tourismus GmbH (TTT).

Foto: Andreas Leder

Mal ehrlich, kann man in Prozent bemessen wie groß die Wirkung des Tegernseer Tals auf einen durchschnittlichen Heilungsprozess ist?
Ohne zu wissen wie viel es jetzt genau ist, hat der Tegernsee mit seiner einmaligen Schönheit sicher eine besonders starke Wirkung. Die Studien bestätigen uns, dass Natur stressreduzierend wirkt und Patienten bei grüner Umgebung vergleichsweise früher aus dem Krankenhaus entlassen werden können.

Sie waren auch mal bei einer großen Kette beschäftigt und sind jetzt wieder „dahoam“. Ist die Frage nach dem „warum“ überhaupt statthaft?
Aus heutiger Sicht natürlich nicht, denn der Tegernsee hat eine riesige Strahl- und Anziehungskraft. Vor 15 Jahren war diese positive Entwicklung nicht unbedingt absehbar und es war der Wunsch, das Familienunternehmen zu erhalten, der mich wieder hierher geführt hat.

Was macht fitter, Wasser oder Berge?
Das kommt ganz auf einen selbst an. Mich persönlich zieht es regelmäßig in die Berge.

Sie kümmern sich bei der TTT auch um das Thema Tourismus im Tal. Froh, wenn bald alles wieder halbwegs normal ist?
Auf jeden Fall! Zum Glück deutet vieles darauf hin, dass wir schon bald wieder mehr Menschen im Tal begrüßen können. Gleichzeitig müssen wir die notwendigen Lehren aus der Pandemie ziehen und uns gemeinsam zukunftssicher aufstellen.