Verleger und Publizist, Ex-Chefredakteur von Welt, Berliner Morgenpost, Focus und Herausgeber von Cicero. Seit 2012 Verleger der Weimer Media Group. Die Vita von Wolfram Weimer liest sich beeindruckend. Am See allerdings passen die beruflichen und privaten Dinge für ihn erst so richtig gut zusammen.

Interview: Christian Jakubetz

Verleger Wolfram Weimer am Ufer des Tegernsee
Foto: Urs Golling

Unter den typischen Medienstädten ist Tegernsee bisher nicht aufgetaucht. Wieso ist Ihr Verlag gerade hier angesiedelt?

Als ich 2010 Chefredakteur von Focus wurde, zogen wir mit unseren drei Söhnen und unserem Verlag von Berlin nach München. Wir suchten etwas Schönes – und fanden das Schönste: den Tegernsee.

Fehlt Ihnen manchmal Berlin oder München?

Der Tegernsee hat eine Magie der Begegnung. Seit jeher kommen ungewöhnlich viele Beweger, von Karikaturisten bis zu Konzernlenkern. Wir fühlen uns hier sehr wohl: Eine der modernsten Metropolen der Welt lockt an der Vordertür, eine der reizvollsten Berglandschaften der Welt an der Hintertür. Und im Wohnzimmer glitzert der See.

Wie oft juckt es Ihnen in den Fingern, mal wieder einen Leitartikel rauszuhauen?

Der Journalist in mir juckt permanent. Und so war ich jüngster Zeit viel in Fernseh-Talkshows. Leitartikel schreibe ich regelmäßig. Am liebsten für unsere eigenen Medien, etwa den European. Meine n-tv-Kolumne zählt zu den meist gelesenen, und mein Buch „Das konservative Manifest“ ist ein Leitartikel in XXL-Version.

Der Tegernsee in einer gedachten Titel-Schlagzeile für den „Focus“…?

Geheimplan Gottes entschlüsselt! Als der Herrgott die Welt geschaffen hatte und sah, dass sie gut war, da richtete er sich noch einen Winkel für die Engel ein.

Wo sieht man Sie hier bevorzugt?

In den Armen meiner Frau auf unserer Terrasse, am Mountainbike-Hinterrad unseres jüngsten Sohnes, im Rodelgestöber unseres ältesten Sohnes, auf dem Stand Up-Padellbrett unseres mittleren. Vor dem Schnitzelteller am See und bei der Jause auf der Hütte mit Freunden.

Den nächsten Ludwig- Erhard-Gipfel veranstalten Sie im Januar 2019. Mit welchem Ihrer Gäste würden Sie am liebsten mal über den See rudern?

Mit meiner Frau. Sie hat den Gipfel zu dem gemacht, was er heute ist. Und also hat sie es verdient, dass ich dann das Boot rudere.

Seeseiten, Herbst 2018.