Hoch über dem Tegernsee liegt das Golfhotel Margarethenhof in Marienstein. Ein Ort wie geschaffen für Golfer. Für alle anderen aber auch.

Text: Susanne Mayr

Golfhotel margarethenhof tegernsee

Die meisten Gäste kommen wegen des Golfens in den Margarethenhof.
Foto: Margarethenhof

Das Golfer-Herz schlägt höher. Eine wunderbare Hotelanlage, dazu eine anspruchsvolle und reizvolle 18-Loch-Anlage und eine Aussicht, wie sie schöner kaum sein könnte. Auch dann, wenn man Nicht-Golfer ist, lohnt der Weg hierhin (zumal man hier das Golfen natürlich auch lernen kann).

Schon die Anfahrt wirkt so, wie man es von einem Golfhotel erwartet. Man biegt in Marienstein links in eine Privatstraße, fährt durch einen Wald hinauf auf eine Anhöhe und hat erst dann am Ende der Straße das Grundstück erreicht. Oben angekommen gibt es sogleich ein warmes Willkommen an der Rezeption. Meine Bedenken, als „Nicht-Golferin“ hier einzuchecken, sind sofort verschwunden.

Von der Terrasse auf den Platz

Meine erste Station ist jetzt die große Sonnenterrasse des Restaurants. Bei einem Glas Wasser genieße ich die Aussicht auf die umliegende Golfanlage. Denn das Hotel liegt buchstäblich im Herzen des Platzes. Hier findet man nicht nur eine Driving Range, sondern eine 18-Loch-Anlage, die durch ihre hügelige Beschaffenheit durchaus anspruchsvoll ist. „Wir sind zwar nicht der längste Golfplatz, aber mit Sicherheit einer mit der schönsten Aussicht“, beschreibt Hotel- und Clubmanager Serhat Kurnaz den Platz. Das haben auch andere bestätigt: Seit diesem Jahr zählt der Golfclub Margarethenhof zu den „Leading Golf Clubs of Germany”.

Zimmer mit Aussicht

Ich schaue mich noch ein bisschen im Restaurant um, das ganztägig geöffnet hat und angeblich das beste Schnitzel der Welt bietet, und finde daneben noch einen ganz besonderen Raum. Das Trauzimmer. Als externe Standesamt-Stelle von Waakirchen werden hier die Trauungen innerhalb der Gemeinde vollzogen, was ideal ist für Hochzeitspaare, die hier im Margarethenhof feiern wollen. Platz dafür bieten sowohl das Restaurant wie auch der darüber liegende Veranstaltungsraum, der für bis zu 120 Personen geeignet ist.

Golfhotel Margarethenhof Tegernsee

Stilvoll zeigt sich auch das Spa des Margarethenhofs.
Foto: Margarethenhof

Mein Weg führt mich weiter in die Zimmer. Viele der 32 Einzel- und Doppelzimmer sind frisch renoviert und gefallen mir mit hellem Holz und gedämpften Grau- und Beigetönen besonders gut. Einige von ihnen haben einen herrlichen Blick in den Lindengarten. Gerne von Familien gebucht werden die 80 Quadtratmeter großen Standardzimmer mit Galerie, von denen auch einige schon renoviert sind. Ein besonderes Highlight ist die Lans Suite mit zwei Schlafzimmern, zwei Bädern, einer Küche, sowie Ess- und Wohnbereich, ebenso mit Blick in den Lindengarten. In diesem Garten befindet sich auch der wunderschöne Außenpool, der von April bis November beheizt ist und mit einer Länge von 17 Metern zum Schwimmen einlädt.

Jetzt wird abgeschlagen

Doch natürlich kommen die meisten Gäste wegen des Golfens her. Also heißt es auch für mich: Ab auf den Platz! Mal sehen, wie ich mit Schläger und Ball umgehen kann.

Ich bekomme eine Erklärung über die Beschaffenheit des Golfplatzes sowie eine Einführung in das Thema Golf: dass es das Ziel ist, mit so wenig Schlägen wie möglich in das Loch zu zielen; dass man maximal 14 Schläger mit auf die Golfrunde nehmen darf, welche alle unterschiedliche Funktionen haben; dass es allein vier unterschiedliche Schlagarten gibt (Putten, Chippen, Pitchen und lange Schläge). Dann erhalte ich eine Demonstration vom Golf-Pro, um nun endlich auch selbst mit Schläger und Golfball einige Schläge vorzunehmen. Ich merke schnell, dass es Spaß macht. Aber auch wieviel mehr Können und Konzentration erforderlich sind, als ich es zuvor erwartet hatte. Und so werde ich immer ehrgeiziger und freue mich über die vielen praktischen Tipps des Golflehrers.

Einfach mal abtauchen

Nach so viel Action habe ich mir jetzt die vorher gebuchte Beinmassage verdient. Denn wer weiß, ob man von den ungewohnten neuen Bewegungen nicht doch einen Muskelkater bekommt. Massagen und Behandlungen werden hier im Wellnessbereich von zwei externen Therapeutinnen angeboten, und es gibt neben klassischen Bein- und Rückenmassagen auch Ganzkörperanwendungen wie „Chi Yang“, eine Akkupressur-Energiemassage oder Ayurveda.

Vielleicht nicht der längste Golfplatz, aber mit Sicherheit einer mit besonders schöner Aussicht.
Foto: Margarethenhof

Natürlich stehen auch Gesichtsbehandlungen auf dem Programm. Das Spa ist klein aber fein, und es ist alles da, was man braucht, um sich eine Auszeit zu gönnen: Eine finnische Sauna, einen Fitnessraum, der ziemlich gut ausgestattet ist, einen Ruheraum mit Wohlfühl-Atmosphäre und eben den schon erwähnten Außenpool. Hier mache ich es mir jetzt auch gemütlich, denn im Sommer kann man im ruhigen Innenhof herrlich ausspannen und die Sonne genießen. Für später habe ich mir noch einen Platz in der Abendsonne auf der Terrasse gebucht, aber bis dahin, schalte ich jetzt einfach mal ab.

Köstliches für Jeden

Das Restaurant Steinberg im Hotel überzeugt mit regionaler Küche mit internationalen Crossover-Einflüssen und ist ganztägig geöffnet. Auf Regionalität und gute Qualität wird viel Wert gelegt: Der Fisch kommt aus Tegernsee, Fleisch von der Tegernseer Metzgerei Trettenhann. Den Käse liefert der Bauer Obermoser aus Irschenberg, Milchprodukte die Molkerei Miesbach und das Gemüse die Gmunder Firma Wunderlich. Für Hotelgäste und externe Gäste gibt es hier vom Frühstück, über Mittagessen, Kaffee und selbstgemachten Kuchen bis hin zum 3-Gänge-Dinner alles, was das Herz begehrt. Es gibt sogar Eis und Sorbet. Und willkommen ist jeder, vor allem auch Radfahrer, denn der Bodensee-Königssee-Radweg führt direkt am Hotel vorbei.

Für mich hat sich dieser Besuch auf alle Fälle gelohnt, denn ich habe nicht nur ein wirklich herzliches, offenes Haus kennengelernt, das seinen Gästen viel zu bieten hat und vor allem auf guten Service und Freundlichkeit viel Wert legt, sondern auch eine neue Sportart. Und wer weiß, vielleicht werde ich ja doch noch zur Golferin.

Lust auf einen Abschlag bekommen?

Schnupperkurs: Jeden Samstag von 11–12 Uhr nach vorheriger Anmeldung. Preis: 19 Euro
Platzreifekurs mit Training auf dem Platz, Range, Leihschläger, freier Nutzung des Übungsgeländes während des ganzen Aufenthalts, Platzreifeprüfung, Theorie und Praxis. Preis: 249 Euro

Package „Margarethenhof Natur“ mit zwei Übernachtungen in der gewählten Zimmerkategorie als Doppel- oder Einzelzimmer, Frühstücksbuffet, einem 3-Gang Abendmenü, 1 x 18-Loch Greenfee auf dem Margarethenhof, Nutzung eines Trekking-E-Bikes an einem Tag. Preis: ab 562 Euro für zwei Personen