Im Herzen von Rottach-Egern findet man eine alte Villa, in deren Inneren sich eine spezielle Mischung aus Rückzugsort, Boutique Hotel und multikulturellem Treffpunkt vereint. Die „Villa Adolphine“ steht ganz in der Tradition ihrer Namensgeberin.

Text: Susanne Mayr / Fotos: Villa Adolphine

Villa Adolphine Tegernsee

Alter Baumbestand und ein herrlicher Bergblick laden im Garten der Villa Adolphine zum Relaxen ein.

Adolphine, die Erbauerin der Villa, war vermutlich eine tolle Frau. Stark und selbstbewusst und angeblich sogar die Inhaberin des ersten Autos im Tegernseer Tal. Heute würde man wohl sagen: eine Powerfrau. Diese Kraft spürt man in der Villa Adolphine, die seit der Nachkriegszeit zum Hotel Bachmair gehörte und jetzt immer noch ein kleines, feines Hotel ist.  

Neues Leben in alten Mauern  

Eine herrliche zartgelbe Villa von ca. 1885, ein großer Park mit alten Bäumen – die Villa Adolphine macht ihrem Namen alle Ehre. Mitten in Rottach-Egern, in der Kißlingerstraße, findet man ein Anwesen, wie es heute nicht mehr viele gibt. Zu verdanken hat man das vor allem Sabine Herrmann, die mit viel Herzblut und Liebe dem Haus ganz viel neues Leben eingehaucht hat.  

Lebhaft, energiegeladen und offen, so könnte man die Villa Adolphine ziemlich treffend beschreiben. Als Sabine Herrmann das Haus vor sechs Jahren übernahm, wurden Wände entfernt, die Terrassen neu gemacht und viel Farbe ist ins Haus eingezogen – in Form von Kissen, Wänden, Teppichen, Möbeln und Accessoires. In der Lounge im Erdgeschoss werden türkisfarbene Sessel zum lila Kuhfell kombiniert, an den Wänden hängen große Mandalas, und wie selbstverständlich stehen alte Biedermeier-Stühle dazwischen und antike Kommoden. Mir fällt sofort das entzückende Frühstücksgeschirr auf, das statt schlicht weiß, wie man es sonst aus Hotels kennt, bunt geblümt ist. Aber genauso passt es perfekt zum Rest.  

Spa Villa Adolphine Rottach Egern

Auch im Spa-Bereich findet man asiatische Elemente, sowie viel Kunst und Farbe.

Offen für alles

Auch Indien und Asien spielen als Inspiration für das Ambiente eine große Rolle, überall findet man Buddhas, Blumen und asiatische Kunst. „Das bringt Ruhe ins Haus“ erklärt Herrmann, die selbst oft in Indien und Asien war. Von dort hat sie auch ihre Leidenschaft für die dortigen Lebensweisheiten mitgebracht und so wundert es nicht, dass sie sehr offen dafür ist.

Mehrmals im Jahr finden in der Villa Adolphine Yoga Retreats statt, auch Meditationskurse stehen auf dem Wochenplan und sogar Trommel- oder Malkurse werden veranstaltet.  

Ebenso weltoffen wie das Haus sind auch die Gäste der Adolphine. Jeder findet hier ein Plätzchen zum Wohlfühlen, Alter oder Herkunft sind egal. Viele Gäste kommen längst jahrelang und haben ein bestimmtes Lieblingszimmer.

Die sind alle genauso einzigartig und wie der Rest des Hauses: farbige Stoffe, kombiniert zu antiken Möbeln und individueller Kunst. Ein Highlight sind die echten Marmorbäder, über die jedes Zimmer verfügt und die auch bei den zahlreichen Umbauten komplett erhalten werden konnten.  

Spa und mehr

Zur Villa Adolphine gehört seit Mitte letzten Jahres auch das Hotel Adolphine Garden, in das ich jetzt geführt werde. Über den Park oder eine unterirdische Verbindung gelangt man hier zum Wellnessbereich, dem Café, vielen gemütlichen Sitzecken, in denen auch wechselnde Ausstellungen stattfinden, den Yoga- und Meditationsräumen und weiteren Zimmern. Im Spa-Bereich findet man eine Dampfkabine, eine Sauna, ein Tauchbecken, eine Infrarot-Kammer und gemütliche Ruhebereiche.  

Eine Besonderheit sind die Behandlungsräume, die zum einen Teil im Adolphine Garden, zum anderen Teil in einem Nebengebäude mit dem Namen Villa Lustig zu finden sind. Diese werden nicht direkt vom Hotel betrieben, sondern an ausgewählte externe Anbieter vermietet. So wird ein umfangreiches und vielfältiges Programm garantiert, auch Einheimische sind hier immer herzlich willkommen.

Neben Naturheilkunde und Ernährungsberatung werden auch ganzheitliche Energiearbeit und Coachings angeboten. Aber natürlich auch klassische Kosmetik von Ulrike Stich Schönheitspflege, die zum Beispiel Massagen, Gesichtsbehandlungen und Maniküre im Portfolio hat.  

Seeseiten Wellness Villa Adolphine Rottach Egern

Beim Detox-Signature-Treatment von Ulrike Stich kommen spezielle Massagetechniken zum Einsatz.

Entgiftung für den Start in den Frühling  

Ich entscheide mich für ihr selbst entwickeltes Detox-Signature-Treatment. Gleich zu Beginn wird dabei bei einem basischen Fußbad die Entgiftung angeregt, bevor ein Ganzkörper-Trockenpeeling die Lymphe in Gang bringt. Gefolgt von einer herrlichen Ganzkörpermassage mit speziellen Ölen, die den Stoffwechsel anregen und die Durchblutung fördern. Dabei merkt man gleich, dass hier nicht die üblichen Massagegriffe zum Einsatz kommen, sondern sehr spezielle, auf die Entgiftung zugeschnittene Techniken.  

Der krönende Abschluss ist ein Gesichts-Treatment mit heißen Aromakompressen und einer straffenden, anregenden Massage. Danach verweilt man noch ein wenig und genießt in Ruhe einen basischen Tee, um wieder langsam in den Alltag zurückzukehren. Auch die Musik ist bei diesem Treatment anders. Ulrike Stich erklärt, dass es sich dabei um eine spezielle Entspannungsmusik mit beruhigenden Betawellen handelt.

Ideal ist das Treatment für Menschen mit Stress, Übersäuerung, Übergewicht, Schlafstörungen und innerer Unruhe. Auch hier passt das Konzept ganz genau zur Philosophie der Villa Adolphine. Hier soll jeder zu sich finden und darf so sein wie er will. Ganz im Sinne von Powerfrau Adolphine. Die würde sich mit Sicherheit freuen, wenn sie wüsste, welch besonderer Ort ihre Heimat noch heute ist.  

Sabine Hermann Villa Adolphine Seeseiten

„Unsere Zielgruppe sind die Menschen, die zu mir kommen, ganz egal wer das ist.“
Sabine Herrmann, Eigentümerin Villa Adolphine

Ein offenes Haus für alle  

Obwohl Sabine Herrmann klassisch das Hotelfach gelernt hat, betreibt sie nebenbei ein Interieurgeschäft in München und hat ein Kinderheim in Peru gebaut. Wir wollten von ihr noch ein bisschen mehr zu ihren Projekten wissen.  

Frau Herrmann, man findet im Hotel viel unterschiedliche Kunst, ist Ihnen das wichtig?
Auf jeden Fall. Ich sehe die Kunst im Hotel wie eine wechselnde Ausstellung. Wir bauen dieses Konzept gerade auch aus, bieten tolle Art-Workshops und richten ein eigenes Malatelier mit dem Künstler Herdin ein.  

Das Konzept in Ihrem Spa ist genauso offen, wie der Rest des Hauses. Wieso sind Sie den Schritt gegangen, die Behandlungsräume zu vermieten? 
Die Villa Adolphine soll ein Ort der Begegnung sein, ein offenes Haus für alle. Durch die Therapeuten, die bei uns arbeiten, kommt sehr viel Energie und Input von außen. Wir können so ein vielfältigeres Angebot bieten und selber immer wieder offen sein. 

Was ist ihnen das Wichtigste im Hotel? 
Menschlichkeit. Ich möchte, dass der Gast als Mensch angesehen wird und wir auch persönlich in Kontakt sind. Und dass auch die Mitarbeiter merken, sie gehören hier dazu und sind nicht nur Angestellte. Das bemerken auch die Gäste und schätzen das sehr bei uns. Was ich hier auch liebe, ist die Natur, die das Hotel umgibt. Die uralten Bäume, die Weite. Letztes Jahr ist zum Beispiel ein sehr alter Baum umgefallen. Aber statt ihn einfach zu entfernen, haben wir eine neue Sitzecke zu seinen Wurzeln geschaffen – ein ganz besonderer Platz. Wir gehen hier mit vielen Dingen einfach ein bisschen anders um.

Für Buchungen von Treatments, Kursen oder Events wendet man sich direkt an die Rezeption unter 08022/99330 oder villa@adolphine.de.

Beautybehandlungen wie das Detox-Signature-Treatment (90 Min., 165 Euro) bucht man direkt bei Ulrike Stich Schönheitspflege: 0160/94983500 oder ulrike.stich@web.de.

Die Villa Adolphine bietet 15 Zimmer, davon zwei Einzelzimmer und zwei Appartements, im Adolphine Garden gibt es weitere 35 Zimmer. In der Villa Lustig ist eine Ferienwohnung für Selbstversorger untergebracht.

Villa Adolphine Tegernsee

Außen hochherrschaftlich, innen weltoffen und modern, so zeigt sich die Villa Adolphine im Herzen von Rottach-Egern.