Vermutlich ist er der einzige Fußballspieler der Welt, der mal ein WM-Finale gespielt hat – und bei dem man trotzdem nicht nur an den sportlichen Teil dieses Finales denkt: Christoph Kramer wurde – auch – berühmt für seine Frage an den Schiedsrichter, ob er hier zufällig gerade im WM-Finale stehe. Stand er, wenn auch mit Gehirnerschütterung und dadurch bedingt nicht allzu lange. Und deswegen ist Christoph Kramer neben vielem anderen in allererster Linie immer noch das: Fußball-Weltmeister 2014. Im Sommer kommt er mit seiner Gladbacher Borussia zum Trainingslager ins Tegernseer Tal. Grund genug, ihm fünf Fragen zu stellen, von denen allerdings keine einzige mit seinem weltberühmten Blackout zu tun hat.

Interview: Christian Jakubetz

Christoph Kramer Fußball-Profi

Christoph Kramer ist mit von der Partie, wenn Borussia Mönchen Gladbach im Juli in Rottach-Egern trainiert.
Foto: Borussia Mönchengladbach/Presse

Mensch, Tegernsee-Trainingslager: Schon Pläne für ein Grillfest mit den Tal-Bewohnern Manuel Neuer, Philipp Lahm und Uli Hoeneß?

Kramer: Grillfest-Pläne habe ich bislang noch nicht – schließlich sind wir ja auch zum Trainieren am Tegernsee. Insgeheim hoffe ich aber natürlich schon darauf, dass wir pünktlich zum Seefest da sind. (lacht). Das war in der Vergangenheit ja schon häufiger der Fall. Auf jeden Fall freue ich mich sehr, dass wir unser Sommer-Trainingslager wieder in Rottach-Egern absolvieren.

Gladbach in Bayern, in der Hoeneß-Homebase noch dazu. Ist das nicht ein bisschen so, als würde Real ein Trainingslager in Barcelona machen?

Kramer: Wenn ich an den Tegernsee denke, denke ich an optimale Platzbedingungen, an ein super Hotel, hervorragendes Essen und viele schöne Tage im Trainingslager – obwohl diese immer auch sehr anstrengend sind. Dass es die Homebase von Herrn Hoeneß ist und wir in Bayern sind, hat man dann ehrlich gesagt gar nicht so sehr auf dem Schirm.

Den Wallberg mussten die Bayern-Profis zu Magath-Zeiten immer hochlaufen. Schon Bekanntschaft damit gemacht?

Kramer: Bergläufe musste ich in meiner Karriere auch schon machen – aber zum Glück sind das mittlerweile nicht mehr die üblichen Trainingsmethoden. (lacht) Deswegen bin ich mit Borussia noch nie den Wallberg hochgelaufen.

Jetzt mal ehrlich: Bayern gegen Gladbach, das war früher viel schöner als heute dauernd Bayern vs. BVB. Können Sie bitte dafür sorgen, dass sich das wieder ändert?

Kramer: Ja, da würde ich gern für sorgen.

Und schließlich: Feiert der Kolumnist Christoph Kramer irgendwann mal ein Comeback? Wir vermissen Ihre Kolumne bei den Kollegen von „11 Freunde“ sehr!

Kramer: Das mit dem Kolumnen-Schreiben war so ein Ausprobieren – aber es freut mich natürlich, dass es der Redaktion der „Seeseiten“ anscheinend gefallen hat. Ich probiere vieles gerne aus und kann mir gut vorstellen, irgendwann nochmal zum Stift zu greifen. Aktuell ist da aber noch nichts Weiteres geplant.

Borussia Mönchengladbach absolviert von So., 03. bis So., 10. Juli ein Trainingslager auf dem Sportplatz Birkenmoos, Rottach-Egern. Höhepunkt ist ein Freundschaftsspiel gegen den TSV 1860 München, Anpfiff ist am 10. Juli um 14.00 Uhr in Rottach-Egern.