Die Ernährungsberaterin und Brustkrebsaktivistin Carolin Kotke erklärt uns ihr Ernährungskonzept, das sie kürzlich als Ratgeber-Buch publik gemacht hat.

Carolin Kotke Ernährungscoach

Mit der richtigen Ernährung ist Carolin Kotke wieder auf die Beine gekommen.
Foto: Georg Verhasselt

Frau Kotke, was tun Sie gerade?
Ich lese gerade mit Freude und auch ein bisschen Rührung all die positiven Rückmeldungen zu meinem gerade erschienenen Ernährungsratgeber „Ernährung bei Krebs“. Ich möchte diesen nun möglichst vielen Menschen zugänglich machen. Es handelt sich zwar um einen Ratgeber für Krebspatienten, er ist aber ebenso an alle gerichtet, die sich für eine gesunde Ernährung interessieren.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, sich so eingehend mit Ernährung zu befassen?
Das kam durch meine Brustkrebsdiagnose 2017, die mein Leben komplett auf den Kopf stellte. Nachdem ich die Chemotherapie begann, meine Blutwerte rapi- de abwärts gingen, mein Magen rebellierte und ich nur noch Haut und Knochen war, wusste ich, dass ich selbst tätig werden musste. Nach der Therapie wurde ich durch meine Ernährungsumstellung schnell wieder fit. Meine neue Leidenschaft war gefunden, ich ließ mich zur Ernährungsberaterin umschulen und meine Mission „Eat well, feel better“ war geboren.

Carolin Kotke Ernährungscoach

Aus der Not eine Tugend gemacht: Carolin Kotke gibt ihre Erfahrungen nun als Ernährungsberaterin weiter.
Foto: Georg Verhasselt

Wie ernähren Sie sich selbst?
Generell probiere ich den Fokus auf saisonale, regionale und möglichst naturbelassene Lebensmittel zu legen. Zudem ernähre ich mich basisch bzw. basenüberschüssig. Dabei nimmt man möglichst basenbildende und nährstoffreiche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Nüsse, Samen und Kräuter zu sich. Säurebildende Lebensmittel wie Fleisch, Milchprodukte, Weizen, Süßigkeiten und Fertigprodukte sollte man hingegen vermeiden.

Wie schwer ist es, sich auch im Alltag gesund zu ernähren?
Ich koche meist selbst und experimentiere gern in der Küche. Hier am Tegernsee habe ich die Möglichkeit, die Lebensmittel frisch und naturbelassen direkt vom Bauern zu beziehen. Sei es das frische Obst und Gemüse, die Vielfalt an essbaren Wildkräutern, ein fangfrischer Fisch aus dem See oder hochwertige Vollkornprodukte in den lokalen Bäckereien.

Und was sind Ihre wichtigsten Ernährungstipps für uns?
Machen Sie sich nicht verrückt bezüglich irgendwelcher Ernährungsformen! Essen Sie, was Ihnen schmeckt und Ihnen guttut. Wenn Sie dann noch eine große Vielfalt an Nährstoffen hinbekommen, umso besser. Versuchen Sie insbesondere genügend Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe zu sich zu nehmen. Mein ultimativer Tipp: Probieren Sie jeden Tag mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse in Ihren Alltag zu integrieren.

 Auf www.carolionk.com können Sie sich den Ratgeber „Ernährung bei Krebs“ herunterladen.

Rezeptideen teilt Carolin Kotke auch auf ihrem Instagram-Kanal: @basischmitcaro