Sie ist ein Best-Ager-Modell und sie sieht gut aus: Uli Höfle sieht man auf zahlreichen Fotos – und auch im aktuellen Kurzfilm der Tegernseer Tal Tourismus „Wo ist Dein Lieblingsplatz am Tegernsee?“. Dort erzählt sie als „Morgenbaderin Uli“, warum es nicht nur am, sondern auch im See unvergleichlich ist. Und dabei musste sie sich nicht mal irgendwas ausdenken. Wenn es nämlich irgendwie geht, dann ist die Weißacherin am See. Oder im See. Oder beides.

Best-Ager-Modell Uli Höfle

Am liebsten am und im See: Uli Höfle
Foto: Urs Golling

Am See mit … das müsste bei Ihnen ja eher „Im See mit …“ heißen. Wie oft trifft man sie denn im See?
Im Sommer so oft es geht, vor der Arbeit oder am Abend auf dem Heimweg. Gerne auch mit dem SUP-Board die Abendstimmung im See genießend.

Und was ist Ihre Temperatur- Untergrenze?
Zum Schwimmen nicht kälter als 15 oder 16 Grad. Ich bin eine Schönwetterbaderin. Nach der Sauna auch kälter. Da waren es mal 6 Grad im Frühling, allerdings nur kurz rein und wieder raus …

Schon mal den ganzen See durchschwommen?
Nein, noch nie. Ich bin eher die Langläuferin, denn Langschwimmerin.

Was machen Sie eigentlich, wenn man selbst beim besten Willen nicht in den See gehen kann?
Dann gehe ich auf den Berg oder Laufen. Hauptsache draußen!

Wenn Sie einem Fremden in einem Satz beschreiben müssten, wie es sich anfühlt, langsam in den See zu steigen
Schwer zu sagen in einem Satz. Wenn man früh oder später am Abend geht, wenn kaum Menschen da sind, der See ruhig daliegt, die Berge vor einem, ist es ein Gefühl von absoluter Ruhe gepaart mit Demut und Glück, an einem so schönem Fleckchen Erde leben zu dürfen.

Mehr von Uli Höfle auf Instagram: @me_ulihoefle.
Den TTT-Kurzfilm „Wo ist dein Lieblingsplatz am Tegernsee?“ gibt es unter anderem auf YouTube zu sehen.