Segeln am Tegernsee? Unter Kennern ist das nicht gerade der erste Gedanke. Aber schon bei etwas genauerem Hinsehen wird klar: Das passt sehr wohl – und kann am Tegernsee anspruchsvoll sein. Denn der See bietet nicht nur eine Bilderbuchkulisse, sondern punktet beim richtigen Wind als gutes Segelrevier.

Text: Susanne Mayr

Genussfoll und fordernd zugleich: Ein Törn auf dem Tegernsee
Foto: Hansi-Heckmair für TTT

Über den Tegernsee sind eine Menge Bilder in Umlauf: Touristenmagnet, High Society-Liebling und Heimat des besten Bieres der Welt. Was aber kaum jemand weiß: Der Tegernsee ist oft Schauplatz internationaler Regatten und ein anspruchsvolles Segelrevier. Private Motorboote sind verboten, E-Boot-Lizenzen kaum zu bekommen. Kein Wunder, dass am Tegernsee deshalb so viele Segelboote zu finden sind. Und auch, weil das Segeln vor dieser Traumkulisse richtig Spaß macht. Kenner schätzen den Südwind, der morgens konstant von der Egerner Bucht hinauf nach Gmund weht. An guten Tagen erreicht der Wind schnell mal bis zu fünf Beaufort. Das ist die Skala, auf der die Windstärke gemessen wird. Fünf Beaufort entspricht demnach einer Windstärke zwischen 29 und 38 km/h und gilt offiziell als „frische Brise”.

Der Tegernsee bietet nahezu alle Bedingungen, ideal für Anfänger wie Profis. Genau aus diesem Grund war er schon Schauplatz vieler Regatten, zum Teil sogar internationaler. So finden immer wieder Wettkämpfe wie Bayerische oder Deutsche Meisterschaften, sowie internationale Regatten statt. Auch in diesem Jahr gehen wieder hochkarätige Segler an den Start, u.a. bei der Tempest Weltmeisterschaft im August.

Stets ein Hingucker: Gesetzte Segel auf dem Tegernsee
Foto: YCaT

5 Dinge, die Sie zum Segeln auf dem Tegernsee benötigen.

  • 1. Einen Segelschein: Für den Verleih unerlässlich, empfiehlt es sich, diesen grundsätzlich zu machen. Absolvieren kann man ihn am besten in einer der Schulen, z.B. im Sailingcenter Bad Wiessee oder in der Segelschule Stickl in Gmund.

  • 2. Ein Segelboot: Wer kein eigenes Boot besitzt, der kann Boote leihen, u.a. im Strandbad Grieblinger in Bad Wiessee, Bootsverleih Reifenstuehl in Rottach sowie im Sailingcenter Bad Wiessee und in der Segelschule Stickl in Gmund.

  • 3. Eine gute Wettervorhersage: Profis schwören auf Apps wie „Windfinder” oder „WarnWetter”, um schon im Vorfeld zu wissen, welche Bedingungen oder sogar eventuelle Gewitter zu erwarten sind.
  • 4. Einen Liegeplatz: Wer sich ein eigenes Boot zulegen möchte, braucht dafür einen Land oder Stegliegeplatz oder eine Boje. Die bekommt man meist leider nur auf Warteliste in einem der Yachtclubs, z.B. in Bad Wiessee, Gmund oder Tegernsee sowie über die Bayerische Seen- und Schlösserverwaltung. Einige Clubs wie der Yachtclub Bad Wiessee e.V. bieten auch Gastliegeplätze an, z.B. für Urlaube.
  • 5. Gute Ortskenntnisse: Rund um den See gibt es einige Schutzzonen. Sie sind mit gelben Bojen gekennzeichnet. Dort gilt ein Mindestabstand von 100 Metern zum Ufer. In Ufernähe gibt es einige Untiefen, z.B. in Gmund. Hierauf sollten vor allem Kielboote achten. Wer anlegen möchte, kann das am besten an einem der Stege in den Yachtclubs oder bei Bootsverleihen.

Beeindruckende Bilder: Eine Tempest-WM ist auch ein optisches Glanzlicht. Eindrücke wie diese bei der letzten WM am Attersee sind auch bei der Weltmeisterschaft am Tegernsee garantiert.
Foto: Gerd Schmidleitner

Zum Jubiläum kommt die Weltmeisterschaft an den See
Und das ist nicht nur irgendeine WM. Sondern ein Jubiläum: die 50! Die erste WM, die überhaupt am Tegernsee stattfindet, erwartet viele, die die wendigen Zweimann-Kielboote hart an den Wind bringen. Die letzten Regatten dieser internationalen Bootsklasse, die früher sogar olympisch war, fanden in Großbritannien, in den USA oder auch in Italien, der Schweiz und Österreich statt.

Mathias Pilmes vom veranstaltenden Yachtclub Tegernsee freut sich schon jetzt: „Es werden an die 50 Boote erwartet, was vor allem den Start sehr spektakulär macht.” Bei Nordwind sieht man die Regatta und vor allem den Start am Nachmittag „am besten von der Tegernseer Seepromenade aus, bei Nord-Ost-Wind vom Strandbad in Wiessee”, so Pilmes weiter. Verteilt über die ganze Woche werden je nach Wetter und Windlage bis zu neun Wettfahrten stattfinden.

Tempest Weltmeisterschaft 2019
Yacht Club am Tegernsee e.V.
Seestraße 42, Tegernsee
Freitag, 9. August bis Samstag, 17. August
www.tempestworld.com

Seeseiten, Frühling 2019.