Was tun Sie gerade…?

Mare Cirko

Die Influencerin Mare Cirko war kürzlich in der aktuellen Staffel von Heidi Klums Casting-Show Germany’s Next Topmodel zu sehen. Grud genug sie zu fragen, was sie jetzt mit dieser Erfahrung macht.

Text: Susanne Mayer-Flach

Mare Cirko hat elf Folgen bei GNTM miterlebt.
Foto: Jordan Rossi

Frau Cirko, was tun Sie gerade?
Ich komme gerade aus Berlin zurück. Dort war ich mit anderen „Germanys Next Topmodel“-Kandidaten auf einigen Events und einer Filmpremiere eingeladen.

Sie waren bei GNTM dabei. Wie kam es dazu?
Das war seit ich ein Kind war, mein Traum. Dieses Jahr dachte ich mir, dass ich es später nicht bereuen möchte, es nicht versucht zu haben. Also habe ich mich beworben und es hat geklappt.

Was nehmen Sie für die Zukunft mit?
Mein Hauptziel war es, mehr Reichweite zu bekommen. Das hat toll funktioniert. Und es war eine außergewöhnliche Erfahrung, ich habe viel erlebt, tolle Menschen kennengelernt und viel über meinen Stil und mich, aber auch meine Persönlichkeit gelernt.

Gab es einen Moment, der Ihnen besonders im Gedächtnis bleiben wird?
Ja, das war auf alle Fälle das Medientraining. Eine Journalistin stellte uns Fragen und wir sollten souverän antworten. Ich hatte mir morgens kleine Spinnen ins Gesicht geklebt und die Journalistin mit meinen selbstbewussten Antworten sprachlos gemacht. Da habe ich gemerkt, wie krass meine Attitude ankommt. Denn für mich bin ich einfach ich und fühle mich ganz normal. Die Reaktionen haben mir gezeigt, dass ich vielleicht doch besonders in meinem Denken bin.

Mare Cirko aus GNTM

Mare Cirko in ihrer Heimat am Tegernsee.
Foto: Urs Golling

Sie liebt ausgefallene Outfits und fiel damit
auch in der Castingshow auf.
Foto: privat

Bleibt der Traum vom Modeln?
Ja, aber ich möchte nicht nur ein hübscher Kleiderbügel sein, sondern meine Persönlichkeit als Influencer- Model zeigen. Und da ich Fotodesign studiere und sehr kreativ bin, möchte ich auch in diesem Bereich weiter machen. Sie sind ein sehr spezieller Typ.

Wann fing die Begeisterung für das Styling an?
Das war schon mit 12 Jahren, da wollte ich einfach etwas anders machen.

Wollen Sie damit auffallen, sich selbst verwirklichen oder anders sein?
Ich ziehe mich nur für mich selbst an und wenn ich viele Blicke spüre, finde ich das oft sogar unangenehm.
Aber ich liebe diesen Style. Wenn ich reise und ausgefallene Persönlichkeiten sehe, egal ob Schauspieler oder Drag Queens, dann liebe ich so sehr, was sie machen.
Und wenn ich es an anderen Leuten feiere, warum dann nicht auch an mir und inspiriere damit andere Leute.

Haben Sie Styling-Tipps?
Wenn dir etwas selbst gefällt, dann solltest du das adaptieren. Und einfach das machen, womit du dich wohlfühlst. Und ich fühle mich ausgefallen am wohlsten.

Ihre Familie unterstützt Sie ganz toll, wie war das mit Mitschülern, etc.?
Mittlerweile findet meine Mutter gut, was ich mache, früher habe ich mich heimlich auf der Schultoilette umgezogen. Es wurde in der Schule viel über mich gelästert
und es gab Mobbing. Das war nicht einfach, aber ich habe gemerkt, dass die Leute eh reden, egal, was man macht und beschlossen, dass ich dann wenigstens das mache, was mir Spaß macht.

Mares weitere Karriere können Sie auf ihrem Instagram-Account verfolgen: @marecirko

Foto: Seven.One/Christian Anwander

  • Tegernsee Phantastisch

    Tegernsee Phantastisch heißt die neue Indoor-Attraktion am Tegernsee für die ganze Familie.